Real Humans 1

Real Humans - Echte Menschen

(Äkta människor, 2012)

Die komplette erste Staffel

Europa, in naher Zukunft. Androiden, genannt 'Hubots', gehören zum täglichen Leben wohlhabender Menschen. Die 'Hubots' werden für Chauffeurdienste, als Altenpfleger, zur Betreuung von Kindern oder einfach zum Einkaufen eingesetzt. Doch diese schöne, neue Roboterwelt hat auch ihre Schattenseiten.

 

Eine Gruppe besitzloser 'Wilder Hubots' versucht in den Besitz eines geheimnisvollen Programmcodes zu gelangen, mit dem sich alle Artgenossen von ihren menschlichen Haltern befreien lassen. Für dieses Ziel gehen die 'Kinder Davids' mit ihrer Anführerin Niska (Eva Röse) auch über menschliche Leichen ...

 

Ein zweiter Handlungsstrang zeigt den Alltag der Familie Engman. Während Mutter Inger (Pia Halvorsen) die Anwesenheit des Hubots Anita (Lisette Pagler) anfangs nur widerwillig akzeptiert, ist der Rest der Familie begeistert. Vor allem Sohn Tobias beginnt in der hübschen jungen Frau mehr als nur eine Maschine zu sehen ...

 

Roger (Leif Andrée) wiederum arbeitet als einer der letzten Menschen in einer Fabrik. Als er von seiner Frau wegen einem 'Hubot' verlassen wird, schließt er sich der Widerstandsgruppe 'Äkta Människor' an. Dort radikalisiert er sich und beginnt gegen die 'Hubots' vorzugehen ...

 

Die zehnteilige schwedische Science Fiction-Serie von Lars Lundström (Mankells Wallander) verbindet gute Unterhaltung mit glaubhaften Science Fiction-Elementen und düsteren, gesellschaftlichen Untertönen. Die Roboter sind rechtlose Sklaven und dem Menschen eigentlich bedingungslos gehorsam. Doch die Androiden beginnen eigene Gedanken und Lebensvorstellungen zu entwickeln und sich gegen ihre menschlichen Beherrscher zu wehren. Manche Menschen verlieben sich in die Maschinen, weil sie in ihnen einen perfekten Lebenspartner sehen (der sich nach Bedarf sogar abschalten lässt).

 

Interessant sind die Anspielungen auf Isaac Asimov´s Robotergesetze: In der Serie entfernen Hacker verbotenerweise die 'Asimov-Sperren', so dass die 'Hubots' Menschen auch Schaden zufügen können. Auf dem Roboter-Schwarzmarkt werden gestohlene 'Hubots' verkauft und den Wünschen entsprechend modifiziert. Die 'Hubots' sind übrigens sehr überzeugend, unperfekt dargestellt. Gerade dies trägt zur großen Glaubwürdigkeit dieser Serie bei.

 

Geschickt hält die utopische Fernsehserie die Balance zwischen Drama-, Familien- und Krimihandlung. Obwohl der Spannungsbogen nicht permanent aufrecht erhalten wird, ist Real Humans eine großartige Serie, gerade weil sie Fragen nach Moral und dem Menschsein an sich stellt. Vergleicht man sie etwa mit Terminator: The Sarah Connor Chronicles (2008-2009) , ist der Action-Anteil eher gering. Dafür werden explizite Themen wie Sex mit Robotern oder Roboter-Prostitution gezeigt! Auch ein Vergleich mit dem Genre-Klassiker Blade Runner (1982) ist interessant: Dort streben die 'Replikanten' nach längerer Lebenszeit, bei den 'Hubots' steht die Emanzipierung von den Menschen im Vordergrund.

 

Die 10 Episoden der ersten Staffel erscheinen auf 4 DVDs mit einer Laufzeit von 583 Minuten. Es finden sich eine deutsche und schwedische Sprachspur, sowie deutsche Untertitel. Leider fehlt jegliches Bonusmaterial. Richtig ärgerlich ist leider das Frontcover der DVD-Box: ein unfertig wirkendes Verpackungsbild, möglicherweise auch ein Fehler im Druckprozess. Leider kein Wendecover.

 

2013 entstand auch eine zweite Staffel.

 

Fazit: Spannende Unterhaltung auf hohem Niveau. Diese starke Science Fiction-Serie stellt unbequeme Fragen nach der Moral in unserem menschlichen Verhalten.

 

Harald Kloth

4/5 Sterne
4/5 von 5

Real Humans - Echte Menschen: Staffel 1 auf DVD bei amazon.de

 

Real Humans - Echte Menschen: Staffel 2 auf DVD bei amazon.de

 

 

© 2015 Harald Kloth