Marie Matisek: Ein Sommer wie Limoneneis

Die Amalfi-Reihe. Band 1

Roman

 

München ; Knaur ; 2018 ; 303 Seiten ; ISBN 978-3-426-52142-7

Marco führt ein Leben wie im Bilderbuch. Er ist erfolgreicher Anwalt in München, lebt am Starnberger See, hat Frau und zwei Kinder und verdient so viel um es sich gut gehen zu lassen. Allerdings hat er meistens keine Zeit dazu, das Leben zu genießen, weil die Arbeit immer vorgeht.

Ausgerechnet an dem Tag, an dem in der Arbeit verkündet wird, dass er zum zweiten Chef erkoren wurde, findet er abends einen Brief seiner Frau Geli. Darin eröffnet sie ihm, dass sie die Scheidung möchte, weil er nie Zeit hat und sie so nicht mehr leben will. Sie ist mit Freundinnen nach Mallorca geflogen und überlässt nun Marco die Kinderbetreuung. Mit ihren sechzehn Jahren ist Sabrina schon sehr selbständig, aber der elfjährige Luis benötigt Betreuung. Als Marco einen körperlichen Zusammenbruch erleidet und zwei Wochen krankgeschrieben wird, tobt der Kanzleichef, doch Marco erkennt, dass es an der Zeit ist, sich eine Auszeit zu gönnen.   Er reist in seine italienische Heimat.

In Amalfi staunt der Vater nicht schlecht, als Marco nach vielen Jahren plötzlich unangekündigt vor der Tür steht. Und es scheint so, als käme er gerade zur rechten Zeit. Marcos Papa Raffaele hat sich ein Bein gebrochen und die Zitronenernte steht an. Widerwillig lässt sich Marco darauf ein, auf der so verhassten elterlichen Plantage mitzuhelfen. Nebenbei begegnet er auch seinem ehemals besten Freund Pippo, der mittlerweile als Eismacher süße Verführungen zaubert. Die beiden verstehen sich so gut wie früher, obwohl fast zwanzig Jahre dazwischenliegen. Als Marco dann auch noch seiner ersten großen Liebe Lisabetta begegnet, ist es um ihn geschehen und er stellt fest, dass er immer noch starke Gefühle für sie hat. Gesundheitlich geht es ihm jedenfalls von Tag zu Tag besser und er genießt die italienische Lebensart. Schließlich kommen auch noch seine Kinder Sabrina und Luis nach Amalfi, was den Großvater enorm glücklich macht.

Marco wird bewusst, dass Raffaele nicht mehr lange in der Lage sein wird, die Plantage allein zu führen. Aber was soll aus dem traditionsreichen Familienbetrieb werden? Hat der Mafioso Remo etwa schon ein Auge auf die Plantage geworfen? Und mit wem ist Lisabetta unglücklich verheiratet? Wie die einzelnen Akteure der Geschichte miteinander verbunden sind, erfährt man immer wieder in Rückblenden, in denen die Kindheitserlebnisse Marcos geschildert werden.

Mit „Sonnensegeln“  hat Marie Matisek schon einmal einen herrlichen Sommerroman vorgelegt. „Ein Sommer wie Limoneneis“ ist wieder so eine schöne luftig-leichte Geschichte. Diese ist angesiedelt an der wunderschönen Amalfiküste und dreht sich zwar um Familie, Freundschaft und vor allem um Liebe, driftet dabei aber nie ins Kitschige ab. Man kann den Duft der blühenden Zitronenbäume förmlich auf jeder Seite in sich aufnehmen.

Fazit: eine wunderbare Urlaubslektüre! Sehr empfehlenswert.

 

Sonja Kraus

4/5 Sterne
4/5 von 5

Ein Sommer wie Limoneneis bei amazon.de

 

  Marie Matisek bei amazon.de

 

© 2018 Sonja Kraus, Harald Kloth