Plays John Carpenter

Zombie Zombie

Plays John Carpenter

(2010)

Der Filmemacher John Carpenter gehörte in den 1970er und 1980er Jahren zu den bemerkenswertesten us-amerikanischen Regisseuren. Perfekt spielte er im Kinosaal mit den Ängsten der modernen Gesellschaft. Mit Das Ende (1976) verfrachtete er das alte Westernmotiv "Kleine Gruppe gegen Übermacht" nach Los Angeles. Halloween - Die Nacht des Grauens (1978) wurde ein Horrorklassiker, der eine ganze Reihe von Sequels nach sich zog. In Die Klapperschlange (1981) verarbeitete er die damals überbordende Kriminalität in New York und machte aus dem "Big Apple" ein riesiges Gefängnis. Das Ding aus einer anderen Welt (1982) schuf ein außerirdisches, gestaltwandlerisches Monster und ist ein sehr intensiver Horrorfilm.


John Carpenter komponierte (oft zusammen mit Alan Howarth) viele Filmmusiken selbst. Carpenters elektronische Rhythmen wurden zum Markenzeichen vieler seiner Filme, ähnlich wie das Motiv des Anti-Held (den Kurt Russel kongenial in Die Klapperschlange oder Das Ding aus einer anderen Welt verkörperte).


Das französische Duo Zombie Zombie hat für ihr zweites, 2010 erschienenes, Langalbum "Plays John Carpenter" fünf seiner Titel neu interpretiert:


  1. The Bank Robbery (aus Die Klapperschlange)
  2. Escape from L.A. (aus Flucht aus L. A.)
  3. Assault on Precint 13 (aus Das Ende)
  4. Halloween (aus Halloween)
  5. The Thing (aus Das Ding aus einer anderen Welt)


Das Duo Cosmic Neman und Etienne Jaumet nimmt John Carpenters Musik ehrfurchtsvoll auf und präsentiert sie modern, schnell und kraftvoll. Dabei gehen die beiden Franzosen mit sehr viel Respekt vor John Carpenters Werk vor.


Das Album erscheint bei "Versatile Records" und hat leider nur eine Gesamtlänge von 26 Minuten.


Fazit: Retro-Sound, tanzbar neu interpretiert und eine tiefe Verbeugung vor dem Altmeister.


Harald Kloth

4 Sterne
4 von 5

Plays John Carpenter bei amazon.de

 

  Zombie Zombie bei amazon.de

  

 

© 2014 Harald Kloth

Kommentar schreiben

Kommentare: 0