Die 100 besten Serien

Die 100 besten Serien

cinema Spezial

Der ultimative TV-Guide: Alle Hitserien mit Interviews, Hintergrundstorys und Insider-News

Die seit 1975 erscheinende Kinozeitschrift cinema widmet sich in diesem Sonderheft dem Thema TV-Serien. "Endlich!" möchte man der Redaktion zurufen. Zwar schreibt Chefredakteur Jung im Editorial: "Wir von Cinema sind jedenfalls längst im Serienfieber" - doch in der aktuellen Oktober-Ausgabe der Monatszeitschrift sind von 122 Seiten gerade einmal 20 Seiten für TV und DVD reserviert. Spezialzeitschriften für den Heimkinomarkt haben diese Lücke längst geschlossen, sowohl in Print- als auch in Digitalform. Dass die Filmzeitschrift cinema im Jahr 2014 noch immer nicht als E-Paper verfügbar ist - ein echtes Manko.

 

Die wirklich stark erzählten Geschichten spielen sich seit Jahren nicht mehr im Kino, sondern im Heimkino zwischen Fernsehen, DVD und Blu-ray ab. Streaming Media wird zudem immer stärker eine Rolle spielen.

 

Serien wie Sopranos (1999), The Wire (2002), Lost (2004), Breaking Bad (2008) oder Game of Thrones (2011) - um nur einige wenige zu nennen - hievten das Fernsehen qualitativ durch ihre romanhafte Erzählstruktur, üppige Ausstattung, spannungsgeladene Drehbücher und exzellente darstellerische Leistungen auf ein Niveau, das im blockbuster- und fortsetzungsverseuchten Kino leider zur Seltenheit geworden ist.

 

Grafisch absolut spitze sind die mehrseitigen Berichte zu Sons of Anarchy, True Blood, The Walking Dead, Dexter, American Horror Story, True Detective, The Following, Breaking Bad: Ansprechend, mutig im Design, informativ - so sollte eine moderne Kinozeitschrift aussehen! Die restlichen Serien finden sich auf einer halben bzw. einer Seite besprochen. Die Texte - wie von der cinema-Redaktion monatlich gewohnt - sind redaktionell auf hohem Stand. Nur das mittlerweile in die Jahre gekommene (etwa seit 2008) und etwas langweilig wirkende Layout trübt den Lesespaß etwas.

 

Besonderes Lob verdienen die vielen, teils großformatigen Bilder und Artworks. Die Auswahl ist sehr gelungen, die Druckqualität excellent.

 

Strukturell ist diese 162seitige Sonderpublikation leider haarsträubend. Das Inhaltsverzeichnis auf Seite fünf listet nur wenige Themen im Überblick. Eine vollständige Serienauflistung fehlt ebenso wie ein Stichwortverzeichnis. Die 100 Serien sind weder nach Alphabet, Produktionsjahr, Beliebtheit oder Genre gelistet. Es gibt schlicht und einfach keine Sortierung. Eine Lösung wäre hier gewesen, dass die Redaktion sich nur auf das letzte Jahrzehnt konzentriert hätte. In Anbetracht von über 50 Jahren Fernsehgeschichte (von Raumpatrouille Orion zu Dallas über Captain Future bis Dittsche) in diesem Sonderheft, lässt sich aber feststellen, dass die (subjektive) Auswahl der 100 Titel recht gelungen ist. Dass zwangsläufig viele tolle Serien fehlen (müssen) ist auch klar.

 

In den 80er Jahren gab es von der cinema-Redaktion viele erfolgreiche Bücher zu Sonderthemen. Vielleicht ist vorliegendes Sonderheft die Initialzündung zu mehr Spezialheften (gerne auch als E-Paper).

 

Fazit: 100 Serien zum schnellen Durchblättern und Entdecken. Den ein oder anderen Fernseh-Tipp werden auch TV-Süchtige hier noch finden.

 

Harald Kloth

3/4 Sterne
3/4 von 5

Cinema Verlag bei amazon.de

 

 

© 2015 Harald Kloth