Jess Jochimsen: Bellboy oder: Ich schulde Paul einen Sommer

Die Freundin ist im auf und davon gelaufen, das Studium hat er geschmissen und bei dieser hochsommerlichen Hitze kriegt man sowieso nichts auf die Reihe. Mit der grotesken, ländlich-niederbayerischen Vergangenheit hat er gebrochen, die beinah unerträgliche Gegenwart erträgt man nur mit einer ganz großen Portion Zynismus, Zigaretten und jede Menge Alkohol und die Zukunft: welche Zukunft? Vor diesem tristen Hintergrund fristet Lukas ein trostloses Dasein als sonntäglicher Bediener der Glockenläutanlage einer kleinen, evangelischen Kirchengemeinde in München ... Bellboy oder: Ich schulde Paul einen Sommer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0